Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Bank und Girokonto
    

China - Überweisung möglich? Wie? Kosten/Gebühren?

 
Ich kenne mich mit dem internationalen Geldverkehr nicht so gut aus, habe aber Waren in China bestellt, da es die anderswo nicht gab. Nun stellt sich mir die Frage, wie ich diese am besten bezahlen kann.

Schließlich muss ich ja auch Waren aus fernen Ländern bezahlen. Ist eine Überweisung nach China das Mittel der Wahl oder gibt es noch andere Möglichkeiten? Welche Kosten fallen für eine solche Transaktion an? Kennt sich jemand damit aus und kann mir hierzu ein paar Hinweise geben? Wäre für jede Antwort dankbar.
  
Cosimo


 
 
 
Die Überweisung China ist sicherlich eine Möglichkeit, allerdings mit hohen Kosten verbunden. Da es sich nicht um einen Zahlungsempfänger innerhalb der EU handelt, greift auch nicht die SEPA. Somit wird eine Auslandsüberweisung notwendig. Hierfür stehen in den Banken spezielle Vordrucke bereit, die ausgefüllt werden müssen. Dabei werden unter anderem die Bankverbindung von Zahlungsempfänger und Zahler abgefragt, auch die Adresse der Bank des Zahlungsempfängers ist anzugeben. Sinnvoll kann es bei Bankleitzahl und Kontonummer sein, die internationalen Angaben, also IBAN und BIC zu nutzen. Denn dadurch können die Überweisungen schneller zugeordnet werden, wodurch das Geld schneller ankommt. Der Vordruck muss dann bei der Bank direkt am Schalter abgegeben werden, eine Online Überweisung China ist nur in den seltensten Fällen möglich.

Aufgrund des erhöhten Aufwands für die Bank ist es zudem so, dass die Kosten schnell explodieren können. Die meisten Banken berechnen für eine Auslandsüberweisung Gebühren zwischen 15 und 30 Euro. Mitunter kann die Höhe der Gebühren auch vom Überweisungsbetrag abhängig sein. Nicht selten steigen damit die Überweisungsgebühren über den eigentlichen Kaufbetrag. Deshalb sollte man für die Überweisung China nach Alternativen suchen. Das kann beispielsweise eine andere Bank sein, die die Überweisung günstiger anbietet. Oftmals kann die Postbank sich in dem Fall behaupten. Ebenfalls sind andere Zahlungsvarianten möglich.

Bei der Zahlung per Kreditkarte werden lediglich die üblichen Entgelte für Zahlungen im Ausland fällig. Diese richten sich nach der Höhe des gezahlten Betrages und werden prozentual von diesem berechnet. Gleiches gilt bei einer Überweisung China per Paypal. Hier fallen ebenfalls nur etwa zwei bis drei Prozent des gezahlten Betrages an Gebühren an. Diese beiden Zahlungsvarianten bieten zusätzlich den Vorteil, dass die Zahlung beim Empfänger schneller ankommt. Somit ist die Variante der Paypal oder Kreditkarten Zahlung immer noch die beste.
  
FeWo
 
 
 
Heutzutage gibt es schon viele Möglichkeiten, Geld nach China zu überweisen und wohl fast im Monatstakt kommen neue Bezahldienste dazu. Wenn man des Öfteren in China Waren bestellt, dann empfiehlt es sich in der Tat, sich mal ein PayPal-Konto anzulegen, denn damit ist die Überweisung völlig kostenlos.

Zudem gibt es aber noch dutzende andere Anbieter wie beispielsweise Xendpay, Transferwise oder auch Western Union. Ansonsten habe ich auch mit der Postbank ganz gute Erfahrungen gemacht, gerade wenn es um Auslandsüberweisungen ging, denn da war es von den Kosten her am günstigsten.
  
Klartext
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web