Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Bank und Girokonto
    

Konto für Jedermann - was ist das?

 
Des Öfteren habe ich nun schon vom so genannten Konto für Jedermann gehört, kann mir allerdings nicht so recht etwas darunter vorstellen. Kennt sich hier vielleicht einer der Experten damit aus und kann mir den einen oder anderen Tipp dazu geben?

Wüsste gerne, was die rechtlichen Grundlagen sind und für wen sich ein solches Konto eignet. Leider habe ich bisher keine zufriedenstellenden Ausführungen finden können, weshalb ich mich hier noch einmal nach dem Konto für Jedermann erkundigen wollte.
  
Cosimo


 
 
 
Das Konto für Jedermann besagt nichts anderes, als dass es sich hierbei um ein Konto handelt, das jedem deutschen Bürger gewährt werden muss. In der Vergangenheit kam es immer wieder dazu, dass Banken ihren Kunden ein Konto verweigert haben oder das bestehende Konto gekündigt haben, wenn es gepfändet wurde und die Bonität des Kunden nicht mehr im ausreichenden Maße gegeben war. Daraufhin wollte die Regierung in den Jahren 1995 und 1996 ein Gesetz beschließen, welches die Banken verpflichtet, ein Konto für Jedermann zu gewähren. Die Banken wollten den Gesetzesbeschluss jedoch verhindern und sind deshalb eine freiwillige Selbstverpflichtung eingegangen.

Diese besagt, dass die Banken verpflichtet sind, jedem Bürger ein Konto auf Guthabenbasis zu gewähren. Das heißt, ein Konto für Jedermann kann nur im Guthaben geführt werden, es darf nicht überzogen werden. Es muss allerdings auch dann eingerichtet werden, wenn der Kunde eine negative oder nicht ausreichende Bonität aufweist.

Ausnahmen gelten lediglich dann, wenn die Banken fürchten, die Kontoführungsgebühr vom Kunden nicht zu erhalten, wenn dieser die Mitarbeiter oder andere Kunden der Bank belästigt oder aber, wenn das Konto über einen Zeitraum von einem Jahr ohne Umsätze geführt wird. Ebenfalls ist eine Ablehnung möglich, sofern der Verdacht besteht, das Konto für Jedermann solle für Geldwäscherei genutzt werden. Auch bei einem Konto, welches nicht für den bargeldlosen Zahlungsverkehr gedacht ist, dürfen die Banken ablehnen.

In allen anderen Fällen müssen sie das Konto für Jedermann jedoch gewähren und können dazu sogar vom Ombudsmann gezwungen werden, den es mittlerweile auch im Bankenbereich gibt. Das Konto für Jedermann eignet sich somit vorrangig für hoch verschuldete Menschen, die ein normales Girokonto mit Dispositionskredit nicht erhalten können.
  
FeWo
 
 
 
Ja, das Jedermann-Konto ist das, was der Name eigentlich schon aussagt, nämlich dass jedem Menschen auch ein Konto zusteht, was aber leider immer noch keine Realität ist, weil es immer noch Hunderttausende ohne Girokonto gibt. Denn sozial schwache Menschen sind in dieser Beziehung heutzutage immer noch oftmals benachteiligt, weil Banken denen einfach kein Konto geben wollen. Und da es dazu wohl immer noch keine gesetzlichen Regelungen gibt, scheint da wohl doch dringender Handlungsbedarf geboten. Deswegen bieten manche Banken auch ein Basiskonto auf Guthabenbasis an, was ja mal schon ein Einstieg ist und dieses wird dann umgangssprachlich auch oftmals als Konto für Jedermann bezeichnet.
  
Doublette
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web