Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Bank und Girokonto
    

Überweisung Türkei und die Möglichkeiten

 
Es gibt ja immer wieder einmal Situationen, in denen man nicht bei deutschen Händlern einkauft, sondern genauso im Ausland. In Frage kommt hier insbesondere die Türkei, wo es viele Waren zu besonders günstigen Preisen gibt.

Allerdings stellt sich mir dabei immer wieder die Frage, welche Möglichkeiten man für eine Überweisung Türkei hat. Kennt sich jemand in diesem Bereich aus und kann mir ein paar Hinweise dazu geben? Da ich bisher noch keine Erfahrungen in dieser Richtung gemacht habe, weiß ich da doch recht wenig Bescheid.
  
Cosimo


 
 
 
Für die Überweisung Türkei hat man tatsächlich verschiedene Möglichkeiten. Am einfachsten ist es, sich eine türkische Bank mit Niederlassung in Deutschland zu suchen. Selbst wenn man kein Konto dort führt, kann man das Geld in bar einzahlen und es auf das Konto des Empfängers überweisen. Die Kosten belaufen sich bei einer solchen Zahlung auf etwa fünf bis sechs Euro, wodurch diese besonders günstig im Vergleich zu anderen Zahlungsmethoden sind.

Man benötigt für diese Form der Überweisung Türkei allerdings den genauen Namen des Zahlungsempfängers, mitunter auch dessen Telefonnummer. Wenn eine türkische Bank nicht gerade eine Filiale in der Nähe betreibt, dann lohnt sich auch die Bezahlung über Paypal. Die Kosten sind hier ebenfalls sehr gering, die Laufzeiten sehr kurz. Binnen weniger Minuten kann der Zahlungsempfänger den Geldeingang sehen. Dadurch können bestellte Waren schneller versendet werden. Außerdem erhalten Käufer einen Schutz, sollten die Waren nicht geliefert werden. Nach einer kurzen Meldung an den Bezahldienst erhalten sie ihr Geld zurück. Die Gebühren für diese Dienste richten sich nach der Höhe des überwiesenen Betrages, sie liegen bei etwa zwei bis drei Prozent.

Wenn auch Paypal nicht in Frage kommt, bleibt nur noch die Auslandsüberweisung. Hierbei muss aber neben dem Namen der Bank auch deren Anschrift bekannt sein. Die Auslandsüberweisung bietet zudem den Nachteil, dass sie sehr hohe Kosten mit sich bringt, die gut und gerne zwischen zehn und 30 Euro liegen können, so dass sich insbesondere kleinere Beträge kaum lohnen, damit zu überweisen.

Bezahldienste wie Western Union kommen natürlich ebenfalls in Frage, wenn es um eine Überweisung Türkei geht. Allerdings sind diese mit enorm hohen Gebühren von oft über 30 Euro verbunden. Dafür steht dem Empfänger das Geld binnen Minuten zur Verfügung, für sehr eilige Zahlungen kann man also Western Union und Co. durchaus nutzen.
  
FeWo
 
 
 
Wenn die türkischen Onlinehändler auch ein PayPalkonto unterhalten, dann empfiehlt es sich natürlich über dieses die Bezahlung und Überweisung durchzuführen. Auch von dem Bezahldienst TransferWise habe ich schon öfter mal etwas gehört, aber wie das dort mit den Gebühren aussieht, das weiß ich auch nicht genau. Ansonsten würde ich mich mal bei der Hausbank informieren, welche Möglichkeiten und Erfahrungen es da gibt und dann müsste man das alles mal miteinander vergleichen und den günstigsten Anbieter raussuchen.
  
steffel
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web