Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Finanzierung, Kredit und Darlehen
    

Die Mietbürgschaft der VR Bank Flensburg-Schleswig eG?

 
Wie ich höre, bietet die VR Bank Flensburg-Schleswig eG besondere Angebote für junge Leute, darunter auch eine Mietbürgschaft. Allerdings kann ich mir darunter nicht so recht etwas vorstellen.

Will die Bank dann meine Miete zahlen oder was genau ist damit gemeint? Und wie hoch sind die Kosten für so eine Leistung? Denn umsonst gibt ja auch keine Bank mehr etwas. Hat schon jemand Erfahrung mit einer solchen Mietbürgschaft machen können und kann mir den einen oder Tipp geben, was genau ich darunter verstehen muss?
  
Tassilo


 
 
 
Dass die VR Bank Flensburg-Schleswig eG viele Angebote für junge Leute hat, ist schon richtig. Sie sieht in ihnen die Kunden von morgen, deshalb ist wahrscheinlich auch ein großer Ratgeber rund um Schule und Ausbildung auf den Internetseiten der VR Bank Flensburg-Schleswig eG zu finden. Bei der Mietbürgschaft, die häufig auch als Kautionsversicherung bezeichnet wird, handelt es sich um ein spezielles Angebot für junge Leute, die gerade aus dem Elternhaus ausziehen wollen.

Meistens ist das Geld noch knapp und reicht gerade für die Miete der ersten eigenen Wohnung. Die meisten Vermieter verlangen jedoch bei Vertragsabschluss die Hinterlegung einer Mietkaution. Rein rechtlich darf diese bis zu drei Monatsmieten betragen. Schnell wird dann das finanzielle Budget gesprengt, so dass es nicht so einfach ist, die Mietkaution selbst zu zahlen.

In einem solchen Fall kann man bei der VR Bank Flensburg-Schleswig eG eine Mietbürgschaft beantragen. Die Bank verbürgt sich in einem solchen Fall vor dem Vermieter, so dass man selbst die Kaution nicht hinterlegen muss. Einmal im Jahr muss man für die Mietbürgschaft dann eine entsprechende Prämie zahlen. Diese richtet sich in ihrer Höhe nach der Höhe der Mietkaution. Sobald man wieder flüssiger ist, kann man die Mietbürgschaft an die Bank zurück geben und die Kaution beim Vermieter hinterlegen und muss die Prämien nicht mehr zahlen.

Als wichtigste Unterlagen für die Beantragung einer Mietbürgschaft gelten der Personalausweis, der Mietvertrag und der Nachweis über vorhandene Sicherheiten, damit die Bank das Geld, sollte sie es einmal vorstrecken müssen, zurück erhält. Als Sicherheit reicht dabei meist ein Einkommensnachweis.
  
FeWo
 
 
 
Mietbürgschaften sind ja nun kein Produkt der Volksbanken, sondern diese bieten bestimmt fast alle Banken an. Im Grunde geht es hierbei nur darum, dass die Bank die Zahlung der Mietkaution übernimmt oder in Form eines Kredites vorstreckt und sich diese Summe dann eben in Raten zurückzahlen lässt. Das geschieht wohl meistens durch die Zahlung einer jährlichen Prämie, die je nach Höhe der Mietsicherheit berechnet und fällig wird. Die Konditionen der Mietbürgschaften schwanken jedoch je nach Anbieter, so dass es sich schon lohnen kann, diese Kosten mal miteinander zu vergleichen.
  
Alle_Neune
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web