Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Selbständigkeit
    

Definition und Beispiele von irreführender Werbung

 
Gerade Unternehmen beharken sich ja oftmals untereinander und werfen sich irreführende Werbung vor. Aber was bedeutet denn in der Praxis irreführende Werbung und wann läuft man denn wirklich Gefahr, wegen solch eines Deliktes vielleicht noch verklagt zu werden? Wie würdet ihr denn jetzt jemandem den Tatbestand einer irreführenden Werbung plausibel erklären und beschreiben und an welchen Beispielen könnte man das denn mal verdeutlichen?
  
Profilfahnder


 
 
 
Irreführende Werbung wird ja in den meisten als unlauterer Wettbewerb bezeichnet und dieser ist natürlich nicht zulässig. Dazu gehören zum Beispiel, wenn man unwahre Beschreibungen oder Angaben zu seinen Waren und Dienstleistungen abgibt. Man sollte dabei auch unbedingt beachten, dass irreführende Werbung keineswegs ein Kavaliersdelikt darstellt und solche Praktiken sehr teuer werden können. Dabei wäre eine Klage auf Unterlassung wohl noch das kleinere Übel, aber wenn auf Schadensersatz verklagt wird, dann kann es wohl auch etwas ungemütlich oder sogar existenzbedrohend werden.
  
Freibeuter
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web