Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Geldanlage und Sparen
    

Definition und Beispiele von Gläubigerpapieren

 
Im Bereich der Geldanlagen wird man ja mitunter auch mit dem Begriff der Gläubigerpapiere konfrontiert. Aber was sind denn Gläubigerpapiere und wie könnte man diese denn beschreiben, denn für mich hört sich das eher nach einem Schuldschein, als wie eine Geldanlage an. Habt ihr denn schon mal was mit Gläubigerpapieren zu tun gehabt und wo kommen diese denn beispielsweise zur Anwendung? Welche Zinszahlungen wären bei Gläubigerpapieren denn denkbar?
  
Oskar


 
 
 
Die Gläubigerpapiere sind eine andere Bezeichnung für Schuldverschreibungen, die von verschiedenen Emittenten und mit unterschiedlichen Laufzeiten erhältlich sind. Der Begriff verdeutlicht doch nur, dass bei den entsprechenden Wertpapieren grundsätzlich ein Ausfallrisiko besteht. Emittenten von Gläubigerpapieren sind die öffentliche Hand und Banken ebenso wie Wirtschaftsunternehmen. Die Übertragung ist bei Gläubigerpapieren grundsätzlich möglich.

Die Tilgung erfolgt entweder in Teilbeträgen oder am Ende der Laufzeit, hinsichtlich der Zinszahlung ist eine jährliche Verzinsung oder die Abzinsung üblich. Bei langfristigen Gläubigerpapieren erlauben vor allem Staaten als Emittenten die vorzeitige Rückgabe, die sie zugleich durch eine progressive Verzinsung unattraktiv machen. Ein progressiver Zinssatz ist von einer variablen Verzinsung zu unterscheiden, bei welcher der Zins einem Index folgt.
  
Barmann
 
 
 
Gläubigerpapiere drücken nach meiner Interpretation ein Schuldverhältnis zwischen vereinzelten oder auch mehreren juristischen Personen aus. Deswegen würde ich einen rein privat ausgestellten Schuldschein auch mit dazu zählen, denn normalerweise ist bei Gläubigerpapieren eine Verzinsung nicht zwingend vorgesehen. Aber das bekannteste Gläubigerpapier war wohl die Inhaberschuldverschreibung einer Bank. Das war eine Art festverzinsliche Geldanlage, wird aber heutzutage wegen der aktuellen Zinsflaute kaum noch angeboten. Auch Unternehmensanleihen würde ich den Gläubigerpapieren hinzurechnen, aber Vorsicht, denn diese können mitunter auch schon sehr risikobehaftet sein.
  
Pfennigfuchser
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web