Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Selbständigkeit
    

Erklärung und Beispiel einer Offenen Handelsgesellschaft

 
Was ist eine Offene Handelsgesellschaft? Welche Vorteile bietet diese Form der Unternehmensgründung gegenüber einer GmbH? Mit welchem Teil ihres Vermögens haften die Gesellschafter einer Offenen Handelsgesellschaft? Wie verbreitet ist denn solch eine Offene Handelsgesellschaft als Unternehmensform in Deutschland? Ist die Offene Handelsgesellschaft eine juristische Person und als solche selbst rechtsfähig? Wer hat denn da Erfahrungen und wie heißt denn eigentlich das österreichische Pendant zur deutschen Offenen Handelsgesellschaft?
  
funkturm


 
 
 
Die deutsche Offene Handelsgesellschaft wird in Österreich als Offene Gesellschaft bezeichnet. Bei einer Offenen Handelsgesellschaft (OHG) haften alle Gesellschafter mit ihrem vollständigen Vermögen für die Verbindlichkeiten der Gesellschaft. Die an sich unbeschränkte Haftung wird begrenzt, wenn einer der Gesellschafter keine natürliche Person, sondern eine haftungsbeschränkte juristische Person wie eine GmbH ist. Für die OHG ist kein Mindestgründungskapital festgelegt, zudem kann die Einlage in Barwerten gleichermaßen wie in Sachwerten erfolgen.

Die Offene Handelsgesellschaft verfügt als Personengesellschaft bei der Gewerbesteuer über einen Freibetrag von derzeit 24500 Euro. Die OHG ist einerseits die in Deutschland neben einem Einzelunternehmen am häufigsten vorkommende Unternehmensform, andererseits weitgehend auf kleine und mittlere Unternehmen beschränkt. Eine überregional bekannte Offene Handelsgesellschaft ist die sauerländische Poser OHG.
  
Oskar
 
 
 
Ob ich jetzt eine Gesellschaftsform der OHG oder einer GmbH wählen würde, das käme bei mir auf die Branche und das Geschäftsgebiet des Unternehmens an. Denn Hauptvorteil einer GmbH ist für mich die Haftungsfrage, denn die ist "nur" auf das Gesellschaftsvermögen beschränkt. Das kann schon ziemlich wichtig und existenziell überlebensnotwendig sein. Denn hat man vielleicht mal eine Millionenklage am Bein, dann ist man doch in aller Regel Mausetot. Da kann einen eine GmbH schon etwas schützen, wobei man bei einer OHG auch mit dem privaten Vermögen voll in der Haftung steht. Eine OHG ist in Deutschland ab 2 Gesellschaftern geschäftsfähig und unterliegen einer gesamtschuldnerischen Haftung. In Österreich heißt die OHG schlicht und ergreifend Offene Gesellschaft (OG) und unterscheidet sich wohl kaum.
  
Mikado
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web