Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Selbständigkeit
    

Welche Kriterien bei der Wahl der Unternehmensform?

 
So man ein Unternehmen neu gründen möchte gilt es ja sicherlich viele Feinheiten zu beachten. Ein wichtiger Aspekt hierbei ist ja sicherlich die Wahl der vermeintlich richtigen Unternehmensform. Hierbei werde ich ja sicherlich nicht viel falsch machen können, wenn ich zumindest zunächst erst einmal als Einzelunternehmung durchstarte.

Zumindest würden mir jetzt keinerlei Nachteile einfallen, als wenn ich jetzt meinetwegen als OHG oder auch GmbH in´s Rennen gehen würde. Im Gegenteil, als Kapitalgesellschaft hätte ich ja sicherlich noch wesentliche Mehrkosten für die Geschäftseröffnung zu tragen. Oder hätte man eventuell steuerliche oder auch andere Vorteile bei der einen oder anderen Unternehmensform?
  
Josef
 
 
 
Wenn Sie sich zunächst allein selbstständig machen möchten dann bietet sich der Start als Einzelunternehmer sicherlich an. Bei einer GbR zum Beispiel ist es ja unbedingt erforderlich, dass mindestens zwei Personen eine solche Gesellschaftsform gründen. Als ich mich seinerzeit mit meinem Unternehmen selbstständig gemacht habe, habe ich auch sehr lange überlegt welche Unternehmensform denn die richtige wäre.

Ich kann Ihnen da auf jeden Fall empfehlen dass Sie an einem Existenzgründerkurs teilnehmen oder dass Sie sich einmal direkt bei der IHK beraten lassen. Dort kann man Ihnen ja dann anhand Ihrer Angaben auf jeden Fall ganz genau mitteilen welche Unternehmensform sich wohl am besten eignen würde.
  
Mikado
 
 
 
Für einen Start in die Selbständigkeit empfiehlt es sich bestimmt immer, erst einmal ein Einzelunternehmen oder eine GbR. Alles andere, wie zum Beispiel eine Kapitalgesellschaft zu gründen, wäre doch völliger Blödsinn, weil man doch gar nicht weiß, ob das Geschäft überhaupt läuft. Das hat doch Zeit und viel wichtiger ist es doch, das Unternehmen erst einmal zum Laufen zu bringen, denn gerade die ersten zwei bis drei Jahre, werden sowieso die schwersten sein. In eine OHG oder eine GmbH kann man dann immer noch wechseln, wenn die Umsätze und Gewinne dementsprechend sind. Aber großartige Steuervorteile sehe ich darin dennoch nicht.
  
Neumi
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web