Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Selbständigkeit
    

Risiko einer Kündigung bei nebenberuflicher Tätigkeit?

 
Trotz einer derzeit ungefährdeten Anstellung im Großhandel, habe ich mir bereits schon vor ein paar Monaten ein zweites Standbein in Form eines Onlineshops geschaffen. Die Artikel die ich über diese Plattform vertreibe haben jedoch nichts mit meiner Großhandelstätigkeit zu tun.

Einen Gewerbeschein habe ich mir jedoch schon mal vorsorglich geholt und die Meldung an das Finanzamt erfolgt ja dann wohl automatisch. Nur meine Firma wo ich derzeit und auch gern in Arbeit bin, habe ich auf Grund der noch eher zu vernachlässigenden Einnahmen nicht informiert. Meint ihr ich sollte meine Firma dennoch in Kenntnis über meinen Nebenjob setzen? Könnte der Arbeitgeber schlimmsten Falles mir gegenüber sogar eine Kündigung aussprechen?
  
Igel
 
 
 
Also an Ihrer Stelle würde ich den Arbeitgeber schon über die nebenberufliche Tätigkeit informieren. Ansonsten kann ich mir aber nicht vorstellen dass deshalb mit einer Kündigung gerechnet werden muss. Sie schreiben ja, dass Ihre Arbeit nichts mit Ihrer Großhandelstätigkeit zu tun hat. Deshalb sollte es auch mit dem Arbeitgeber keine großartigen Probleme geben.

Eine Kündigung droht sicherlich dann wenn man in einer ähnlichen Sparte tätig ist und sozusagen in direkter Konkurrenz zur eigenen Firma steht. Das ist bei Ihnen ja nicht der Fall und deshalb haben Sie ganz sicher auch nichts weiter zu befürchten wenn Sie Ihren Arbeitgeber darüber informieren. Prüfen Sie aber doch auch noch einmal zur Sicherheit ob diesbezüglich eine Klausel in Ihrem Arbeitsvertrag zu finden ist.
  
frankie
 
 
 
Wenn der Nebenjob dann derartige Dimensionen annimmt, dass man dafür vielleicht 20 oder noch mehr Stunden pro Woche aufwendet und man eine Gewerbeanmeldung vorgenommen hat, dann würde ich meinen Arbeitgeber wohl davon in Kenntnis setzen. Obwohl ich mal gelesen habe, dass es keine direkte gesetzliche Verpflichtung gäbe, seinen Arbeitgeber über eine ausgeübte Nebentätigkeit zu informieren, es sei denn, es gibt dazu im Arbeitsvertrag gesondert vereinbarte Regelungen. Also würde ich mal sagen, wenn die Interessen Ihres Arbeitgebers in keinster Weise durch ihre nebenberufliche Verkaufstätigkeit beeinflusst sind, dann brauchen Sie auch keine Befürchtungen wegen einer Kündigung zu haben.
  
Othello
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web