Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Selbständigkeit
    

Wen muss ich bei selbständigen Nebenjob informieren?

 
Um unsere Haushaltskasse etwas aufzubessern, fertige ich nebenbei selbständig kunsthandwerkliche Sachen an, die sich soweit auch ganz gut verkaufen lassen. Diese Tätigkeit hat jedoch absolut nichts mit meiner Festanstellung in einer Spedition zu tun. Von daher führe ich diese Nebentätigkeit völlig unabhängig von zu Hause in meiner Freizeit durch.

Nur frage ich mich gerade, wem gegenüber ich in Bezug auf meine Nebeneinkünfte und Nebenjob eigentlich oder auch unbedingt mitteilungspflichtig bin? Einen Gewerbeschein habe ich bisher noch nicht beantragt und beim Finanzamt ist aufgrund der eher geringen Summen auch noch keine Meldung erfolgt. Sollte ich vielleicht auch noch meinen Arbeitgeber informieren, auch wenn es sich nur um 2 Stunden Nebentätigkeit in meiner Hobbywerkstatt handelt?
  
Neumi


 
 
 
Grundsätzlich hat man das Recht einen Zweitjob auszuüben. Sie müssten zur Sicherheit einmal in Ihrem Arbeitsvertrag nachschauen ob diesbezüglich dort eine Regelung zu finden ist. Es kommt häufig vor, dass vertraglich vorgeschrieben ist dass man den Arbeitgeber über eine Nebentätigkeit informieren soll bevor man damit beginnt. Sie schreiben ja, dass Ihre Tätigkeit nichts mit der Festanstellung zu tun hat und dass es sich nur um 2 Stunden Nebentätigkeit handelt die Sie neben Ihrem Hauptjob noch ausüben.

Ich gehe nicht davon aus, dass Ihr Arbeitgeber etwas gegen den selbstständigen Nebenjob einzuwenden hat. Vielleicht wäre es aber dennoch ganz gut wenn Sie Ihre wegen Ihren Einkünften auch einmal direkt beim Finanzamt nachfragen. Dort kann man Ihnen dann genau sagen ob von Ihrer Seite aus noch weitere Schritte unternommen werden müssten. So wissen Sie dann ganz genau bescheid und müssen nicht damit rechnen dass zum Beispiel noch irgendwelche Nachzahlungen geleistet werden müssen.
  
Manni78
 
 
 
Ohne jetzt irgendeinen Anspruch auf juristische Korrektheit ableiten zu wollen, würde ich mal sagen, dass meiner Meinung nach bei solch einem Umfang, keinerlei Meldepflichten bestehen. Denn wenn du zum Beispiel ein Räuchermännchen im Monat in deiner Freizeit und Hobbywerkstatt drechselst, dieses vielleicht für 20€ verkaufst, dann wüsste ich nicht, warum ich das meinem Arbeitgeber oder dem Finanzamt melden sollte. Es kommt eben immer auf die Art und wohl noch mehr auf den Umfang der Nebentätigkeit an. Aber bei so geringfügigen Angelegenheiten und Einnahmen, da würde ich mir keinen Kopf machen.
  
funkturm
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web