Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Bank und Girokonto
    

Überweisung Italien - was ist sinnvoll?

 
Ich suche derzeit einige neue Stücke im Netz und bin dabei auf einen italienischen Händler gestoßen. Dieser hat genau das, was ich gesucht habe und ich möchte ganz gerne bei ihm bestellen. Nun weiß ich aber nicht so genau, wie das mit der Überweisung Italien abläuft.

Kennt sich hier vielleicht jemand damit aus und kann mir ein paar Hinweise geben, wie so eine Überweisung Italien abläuft und welche Möglichkeiten sich mir dabei bieten? Wäre für jeden Tipp dankbar, denn selbst weiß ich nicht so recht weiter, was ich beachten muss.
  
Atticus


 
 
 
Das ist eigentlich gar nicht schlimm, dadurch dass Italien in der EU liegt, ist auch die Überweisung Italien seit 2002 bedeutend einfacher geworden. Seit diesem Zeitpunkt gilt nämlich SEPA, was vor allen Dingen den Zahlungsverkehr innerhalb Europas deutlich vereinfachen soll. So wurde im Jahr 2002 die EU Standardüberweisung eingeführt. Diese gleicht der normalen Inlandsüberweisung unter anderem vom Aufbau her. Aber genauso darf die EU Standardüberweisung keine höheren Gebühren und Kosten verursachen, als dies bei einer herkömmlichen Überweisung der Fall ist.

Weiterhin gelten aber strenge Voraussetzungen, die erfüllt werden müssen, um diese Überweisung Italien tätigen zu können. Zum Einen darf die Überweisung nur auf Euro lauten, nicht jedoch auf eine Fremdwährung. Zum Anderen sind auch Höchstbeträge festgelegt. Die Überweisung Italien darf demzufolge nicht mehr als 50.000 Euro betragen, sofern eine EU Standardüberweisung genutzt werden soll. Ebenso werden die Überweisungen gemeldet, wenn es um Beträge von mehr als 12.500 Euro geht. Zusätzlich müssen IBAN und BIC des Zahlungsempfängers vorliegen, andernfalls kann nur eine normale Auslandsüberweisung getätigt werden. Diese wiederum ist jedoch mit Kosten von zehn bis 30 Euro verbunden. Außerdem muss man bei ihr die Anschrift der Bank angeben.

Wem diese Form der Überweisung Italien zu langsam ist, auch wenn in der Regel nur höchstens fünf Bankarbeitstage bis zur Gutschrift beim Empfänger vergehen, der kann ebenso auf eines der neuartigen Zahlungssysteme zurück greifen. Paypal ist mittlerweile fast genauso weit verbreitet, wie die Kreditkarte. Die einzige Voraussetzung hierbei besteht darin, dass beide Seiten ein Paypal Konto besitzen, was beim Händler der Fall sein dürfte, sofern er diese Zahlungsvariante ermöglicht. Auch man selbst kann sich mit wenigen Klicks ein solches Konto einrichten.

Der besondere Vorteil bei der Überweisung Italien per Paypal liegt in der schnellen Sichtbarkeit des Geldes beim Empfänger, was meist binnen weniger Minuten möglich ist. Außerdem sind die Gebühren noch recht annehmbar, sie errechnen sich vom Überweisungsbetrag und machen meist zwei bis drei Prozent aus. Ebenfalls bietet Paypal einen Käuferschutz. Sollten die bestellten Waren also nicht geliefert werden, kann dies Paypal gemeldet werden. Die bereits bezahlten Beträge werden dann erstattet.
  
FeWo
 
 
 
Eine Überweisung nach Italien ist doch heutzutage kein Problem mehr und dafür gibt es doch einige und zudem auch kostenlose Möglichkeiten. Je nachdem was der Händler im Ausland für Zahlungsmöglichkeiten anbietet, würde ich die Banküberweisung oder eine Zahlung per PayPal favorisieren. Und wenn du viel im Ausland einkaufst, dann würde sich ja vielleicht auch der Bezahldienst von TransferWise anbieten, denn damit kann man auch weltweit Geld überweisen. Wie das dort aber mit eventuellen Gebühren oder Kosten aussieht, das weiß ich nicht genau und müsste man gegebenenfalls mal erkunden.
  
takker
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web