Login :: Anmelden
Startseite Forum rund um Geld, Geldanlage, Versicherung, Vorsorge und Finanzierung
Sie befinden sich hier: Startseite Selbständigkeit
    

Riester Rente für Selbstständige - staatliche Förderung

 
Die meisten von euch werden es ja schon mitbekommen haben, dass man nahezu an wirklich jeder Ecke mit der Riester Rente konfrontiert wird. Allerdings gibt es hierzu ja nun einmal auch die verschiedensten Meinungen. Ich habe mich mehr und mehr in den letzten Wochen mit diesem Thema auseinandergesetzt. Jedoch bin ich noch nicht wirklich zu einem Ergebnis gekommen.

So stellt sich mir mehr und mehr die Frage, ob die Riester Rente auch für Selbstständige möglich ist. Immerhin gibt es hier kaum einheitliche Aussagen und so kann ich mir im Großen und Ganzen kein Bild davon machen. Aber ich denke mal, dass sich einer von euch damit bestimmt auskennt. Zudem interessiert es mich, in wie fern man hierbei die staatliche Förderung nutzen kann. Vielleicht kann mir ja auch einer eine Gesellschaft empfehlen.
  
Nancy


 
 
 
Hier kann ich eine klare Aussage zu geben: Riester kann NICHT von Selbstständigen Personen beantragt werden. Ausnahme: Sie sind mit einer Riester-berechtigten Person verheiratet, dann kann für Sie ein so genannter Zulagenvertrag eingerichtet werden.

Grundsätzlich gilt aber, dass Sie als Selbstständige das Rürup-Modell nutzen sollen - so zumindest ist es vom Staat vorgesehen. Ich unterstütze diese Meinung selbst aber auch. Könnten Sie zwischen Riester und Rürup wählen, würde ich Ihnen klar zur Rürup-Rente raten.

Ausschlaggebend ist folgender Grund: Wie auch Riester ist Rürup vor staatlichem Zugriff (Hartz IV) geschützt, aber viel wichtiger ist: Sie können pro Jahr bis zu 20.000 EUR (als Ehepaar 40.000 EUR) in diese Rentenversicherung stecken und zu einem großen Teil steuerlich neutralisieren. Wenn ich nicht irre, sind es derzeit entweder 56 oder 58% des eingezahlten Betrages, der steuerfrei gestellt wird. Wenn also ein Jahr sehr gut läuft, zahlen Sie viel ein, um wenig Steuern zu zahlen. Läuft das Jahr schlecht, zahlen Sie halt weniger ein.

Dazu kommt, dass der Steuervorteil jedes Jahr wächst. Bis 2020 wächst die Steuerfreiheit pro Jahr um 2%, 2040 wird dann, nachdem die letzten Jahren der Anstieg nur noch 1% betrug, die volle Steuerfreiheit mit 100% erreicht.

Rüruprenten müssen dafür nachher versteuert werden, das ist mit Riester aber genauso. Am besten machen Sie einen Termin bei einem Bank- oder Versicherungsfachberater um sich ausführlich über das Rürup-Modell zu informieren.
  
Daeumling
 
 
 
Wenn mich nicht alles täuscht, dann können Selbständige nur über eine Art Hintertüre, über ihren Ehepartner, an einer Riesterrente partizipieren. Auch ob man gesetzlich rentenversichert ist, spielt hierbei wohl eine wichtige Rolle. Aber die Konstellationen sind so verzwickt und komplex, dass man dazu wohl eher keine allgemeingültigen Ratschläge geben kann. Wenn ich so etwas vorhätte, dann würde ich mich dahingehend mal ausführlich beraten lassen. Auch auf dieser Seite kann man schon ein paar ganz gute Hinweise zur Riester-Rente für Selbstständige nachlesen.
  
Alle_Neune
 
 
 
Es gibt wirklich bessere Möglichkeiten dein Geld für eine Altersvorsorge anzulegen. Versuche es doch mal mit Immobilien. In Ballungsräumen wie Großstädten lohnt sich das zwar meist nicht mehr, aber in kleineren Orten um die Großstädte herum lohnen sich oft die Anlagen und da wird auch mit einem schnellen Wertzuwachs gerechnet.
  
MarcelHartmann
 
 
 
   
Zum antworten bitte einloggen oder jetzt anmelden Um ein neues Thema zu erstellen bitte einloggen
   
Seite 1 von 1  
   
   
Ähnliche Themen:
 
thema-finanzen.de Web